Xbox Live Mitgliedschaft von fragwürdigen Seiten

Ich hab heute mal ein bisschen gestörbert und habe rausbekommen dass sich sehr viele XBox Mitglieder über die Seite: <mod edit> ihre Mitgliedschaften erwerben.

Ich finde sowas ist unter aller sau hab auch genug auf meiner Fl die so ne scheiße abziehen, meine Meinung ist dass solche leute gebannt werden sollten.

Normale Menschen gehen für Geld hart arbeiten und solche laden sich Fake Kontodaten aus dem internet und kaufen damit Alles Mögliche.

Aber was kann man gegen solche seiten machen?

 

Discussion Info


Last updated September 1, 2018 Views 22 Applies to:

* Please try a lower page number.

* Please enter only numbers.

* Please try a lower page number.

* Please enter only numbers.

ich kenne diese seite zwar nicht, aber für mich hört es sich so an als gehe es dort nich mit rechten dingen zu...man kann solche seiten sperren. aber ist eine mal gesperrt kommt direkt wieder die nächste. also sehr viel dagegen machen kann man nicht. und ich schätze mal das das auch nich die einzige seite dieser sorte ist. die spieler die das nutzen könnte man dann wirklich bannen, da sie ja anscheinend einen massiven vorteil haben gegenüber den ehrlichen spielern hier.

ok...habs mir mal eben angeguckt...diese seite ist eine schweinerei...die zocker die das nutzen sollten gebannt werden

Ja finde ich auch aber kann man denn als Spieler was gegen solche machen wenn man Gamertag kennt?

Da kannst du als Spieler garnichts gegen machen. Ne riesen Sauerei ist es allemal. Der Betreiber sollte sich wirklich was schämen. Ich denke/hoffe früher oder später fällt MS oder anderen Betroffen sowas aber auf.

Ich habe mir die Seite nicht angesehen, aber ich kann's mir schon vorstellen. Ich habe die URL mal aus dem Betreff und dem Post genommen, damit niemand auf dumme Gedanken kommt.

Sowas wird es immer wieder geben, ist sehr ärgerlich.

Aber ich kenne ja einige die das machen kann ich mich nicht an irgendwen wenden und dem jenigen dann die Gamertags nenne und das es dann von Microsoft überprüft wird?

Lass das lieber, auch wenn es sehr schwer fällt. Genieße einfach das Spielen und leb weiter ehrlich. Irgendwann werden die, die meinen betrügen zu müssen, ihre Strafe bekommen.

Großartig etwas dagegen tun kann sowieso kaum jemand. Unkraut vergeht leider nicht.

*** Volunteer Moderator & Xbox MVP ***

Leute die sich mit Fake Daten und generierten oder gestohlen Zahlungsdaten anmelden werden relativ schnell von Xbox LIVE entfernt. Da es eine leichte Sache wäre einfach einen neuen Account zu machen, wird im Regelfall zusätzlich die Konsole dauerhaft gebannt.

Und den Beweis, dass gegen solche Käufer vorgegangen wird, ist beispielsweise der Post hier, oder eben das Konsolen-Bann Forum.

Das fatale an der ganzen Sache ist aber, dass viele Käufer garnicht wissen, dass sie sich da etwas unerlaubtes kaufen. Ich habe einige Käufer bei ebay kontaktiert, die sich die "geklauten" Punkte-Accounts gekauft haben, ohne zu wissen, was sie da eigentlich tun.

Insofern sollte man nicht die Käufer hier so verurteilen, die das Zeug kaufen. Die sind gestraft genug, dass ihre Konsole gebannt ist, sondern wenn bekannt ist, dass diese Leute so einen Schund gekauft haben, sie darauf hinweisen, was sie gekauft haben, damit sie Anzeige bei der Polizei aufgeben können und nicht ihre Konsole riskieren.

Ohne jetzt die Seite verharmlosen zu wollen, da der Name der Seite noch in den e-Mail Benachrichtigungen angezeigt wird, hab ich mir die mal angesehen.

Ohne meine Hand dafür ins Feuer legen zu wollen, aber die Seite erscheint für mich "harmlos".

Die Daten die hier gezeigt werden, sind bunt zusammengewürfelte Datensätze, die eine "Persona" generieren.

Die Namen, e-Mail Adressen, Kontonummern und Kreditkartennummern sind einfach erfunden.

Bezüglich Kreditkartennummern: Es gibt mehrere Skripte, die vermeintlich gültige Kreditkartennummern erzeugen (hilfreich für Programmierer, die Webshops oder Bezahl-Applikationen schreiben, und im Voraus Tippfehler der Kreditkartennummer abfangen wollen, bevor die offensichtlich falsche (dank Prüfsummencheck) Nummer an die Kreditkartengesellschaft weitergegeben wird).

Kommt man beispielsweise auf eine Seite, die ein verlockendes "Gratis-"Angebot hat, aber dafür unbedingt eine Adresse oder ähnliches haben will, kann man einfach mit dieser Seite eine Pseudo-Person generieren lassen und diese Daten dann der Seite zum Fressen geben.

Mit den Kreditkarten- oder Kontonummern dieser Seite kann man sich höchstens Fehlermeldungen in Webshops anschauen, die die Nummern an Bezahldienste weiterleiten, und dann die Meldung bekommen "Karte gibts doch garnicht".

* Please try a lower page number.

* Please enter only numbers.

* Please try a lower page number.

* Please enter only numbers.