Dante´s Inferno unfair und schwer

Ein weiteres Game was in die Kategorie unfair, schwer und nervig kommt ist Dante´s Inferno. Auf klassik gespielt bis zum Abstieg der Lust, wo man sich mit Seilen vorwärts schwingen muss ohne runterzufallen. Wieder eine extrem nervige Stelle die meines Erachtens viel zu schwer ist. Hab an dieser stelle bereits mehrere Stunden Zeit verschwendet und ab hier ist das Spiel für mich zu Ende. Gruss an die Entwickler: Eigentlich gutes Game aber viel zu schwierig, kosten Nerven und man verliert jegliche Motivation weiterzuspielen wenn man nach tausend versuchen es immer noch nicht schafft. Keine Kaufempfehlung meinerseits.

 

Discussion Info


Last updated September 27, 2018 Views 47 Applies to:

* Please try a lower page number.

* Please enter only numbers.

* Please try a lower page number.

* Please enter only numbers.

[quote user="camogamer33"] Ihr schreibt einfach mal auf welche Games für Euch schwer sind[/quote]

Generell kann man sich als Daumenregel merken: Amerikanische oder "westliche" Spiele sind eher "leicht", und nehmen den Spieler mehr an der Hand (ähnlich schon wie bei dem Quake Video).

Spiele aus Japan sind meistens Bockschwer. Berühmtestes Beispiel noch aus der 8-bit Ära: Nachdem "Super Mario Bros." so ein Erfolg war, musste natürlich eine Fortsetzung her. In Japan gab es dann ein zweites Super Mario, was vom Spielprinzip her wie der erste Teil war, nur eben bockschwer.

Nintendo Amerika war dann der Meinung, dass dieses Spiel "zu schwer" für den Amerikanischen Markt war, und hat kurzerhand bei einem anderen Spiel (Yume Kojo: Doki Doki Panic) die Spielfiguren ausgetauscht. Anstatt einer Fantasie-Familie gab es dann eben Mario, Luigi, Prinzessin und Pilz Sprites für die nicht-japanischen Märkte.

Als Lost Levels kann man die schwere "echte" Mario Version dann auf dem "All Stars" Modul fürs Super NES (bzw. Virtual Console) spielen.

Aber zu meinen persönlichen Brocken, an denen ich mir die Zähne ausbeiße:

Ganz oben auf meiner Liste sind die Spiele, die ich abgöttisch liebe, fast schon sado-masochisitsch immer wieder spiele, um dann nach wenigen Stunden in den Controller zu beißen: Bullet Hell Shooter wie Ikaruga, DoDonPachi Resurrection, Deathsmiles und einige mehr. Bei diesen Spielen muss man aber auch sagen, dass sie aus der Spielhalle kommen. Sinn und Zweck war es hier, dass der Spieler VIEL Geld in den Automaten wirft. Und das wurde dadurch erreicht, dass der Spieler HÄUFIG stirbt, aber immer so ein kleines Erfolgserlebnis hatte, dass er sich die Continues erkauft. Das Geschäft geht aber nur auf, wenn nicht so Leute in die Spielhalle gehen.

Im anderen Thread hatte ich bereits die Mega Man Spiele erwähnt, die aber mit Auswendig Lernen wohl schaffbar sind. Entweder war der Teil damals auf dem GameBoy so leicht, oder ich bin mittlerweile echt zu alt für den Mist.

Ebenso selbstzerstörerisch wie die Bullet Hell Shooter liebe ich Prügelspiele. Zu Super NES Zeiten war ich in meinem kleinen Freundeskreis der SNES Besitzer fast ein kleiner Gott am Joypad mit Chun-Li. Mit 1-2 Continues haben wir alle regelmäßig M. Bison verdroschen, und uns über die kitschigen Abspänne amüsiert.

Als ich mir dann vom Marktplatz die Arcade Version geladen habe, habe ich mein Scheitern nach der 2 Runde erstmal auf das miese D-Pad der 360 geschoben, und habe irgendwann einen Arcade Stick gekauft. Aber auch mit dem Arcade Stick lief dann nach dem 4. Gegner schon der Continue Count-Down.

Und seit dem Internet sehe ich dann Videos wie diese hier (beachtet den Lebensbalken von Ken links oben, bevor die Hölle losbricht), und frage mich, ob die Leute nicht so einen Steve Austin Arm haben, oder ein direktes Neurales Interface zum Spielautomaten.

Was ich dann bei Blaz Blue gemerkt hatte: Damals ohne Internet, war unsere 3-Freunde Street Fighter Welt noch überschaubar. Man war froh, die Special Moves hinzubekommen, und 3-4 Treffer hintereinander waren schon eine Mörder-Combo.

Bei BlazBlue lag eine Tutorial DVD dabei. Lass mich das nochmal deutlich wiederholen: In der Special Edition liegt eine Video DVD dabei, die in allen Feinheiten Strategien und Combos erklärt!

Waren wir damals froh, einen Special Move mit 2 Joypadbewegungen und einem Schlag/Tritt Button hinzubekommen, will mir die BlazBlue DVD nun Combos erklären, deren Stick-Button-Eingaben über zwei Bildschirmzeilen gehen.

Hier ist der Schwierigkeitsgrad dann nicht mehr die Gegnerintelligenz, sonden das Unvermögen sich für jede Spielfigur 40 Moves mit jeweils 20 Buttonkombinationen zu merken. Geschweige denn, die Situationen zu kennen, in denen man dann den Special Move überhaupt starten kann (in der Luft innerhalb der 2 Bildframes bevor man wieder runterfällt, just in dem Moment wo der Gegner selber einen "Korewa no henshin seppuku arigatou" oder was auch immer hinlegt, während draußen der Mond just überm Horizont steht, und nur dann, wenn auch die Tochter des Programmierers Namenstag hat).

Netterweise werden die ehemaligen Arcade-Automaten-Spiele mit virtuellen Münzen gefüttert, so dass man mit genügend Continues den happigen Schwierigkeitsgrad enorm abmildert.

Aber DAS sind Spiele, wo man wirklich was zum Schwierigkeitsgrad sagen kann.

Alle anderen Spiele, die ich in meiner Liste habe empfinde ich als durchaus schaffbar. Wenn ich nur mehr Zeit hätte.

---

P.S.: Noch als merkwürdige Ergänzung zur obigen Daumenregel: Auch wenn Japanische Spiele meistens einen deftigeren Schwierigkeitsgrad haben, so sind Japaner angeblich überfordert, wenn ein Spiel sie sehr früh in eine offene Welt losläßt. Daher haben viele japanische erstmal kleine, überschaubare Areale oder "Schlauch-Level", und werden erst später (wenn überhaupt) zu Welt-Erkundungsspielen. Spiele wie Silent Hill, Resident Evil, Shenmue oder Final Fantasy haben zunächst einmal sehr eingeschränkte Gebiete, mit vielen verschlossenen Türen, oder dem Heimatdorf, was noch nicht verlassen werden darf. Open World Spiele die einen wie GTA sofort in eine riesige Stadt werfen sind dafür bei westlichen Spielern beliebter.

[quote user="Throni360"]

Bist du ein Troll ....? Ich frag dich das ernsthaft.

[/quote]

Erwartest Du bei einem echten Troll ernsthaft eine wahrheitsgetreue Antwort darauf? ;-)

Ich habe nichts gegen schwere Spiele! Die Spiele dürfen auch ultraschwer sein! ABER wenn es Schwierigkeitsstufen gibt dann erwarte ich von Leicht dass es auch Leicht ist und ich eben nicht 5-20 Versuche brauche um an einer Stelle weiterzukommen! Es demotiviert einfach und wenn ich nach dem 3.Versuch nicht weiterkomme fliegt das game bei mir raus und wird nie wieder angerührt. Ich finde es unfair von den Entwicklern selbst auf leicht Spiele so zu programmieren, man verzichtet bei den meissten Games schon auf Erfolge wenn man auf Leicht spielt!

@zK a K uz U:

...und was unnötig ist, bestimmt du hier? Ich kann hier immer noch meine Meinung über das Spiel äußern, das lass ich mir von dir sicher nicht verbieten. Und so ein thread kann durchaus etwas bringen, es gibt nämlich auch gamer die einem Tipps geben und deshalb bringt dein  Beitrag Nichts - also lass du es bitte sein.

Schwer sind GOW 1 und 2 auf leicht oder aber auch viele Pinball FX2 Tische.

Leicht ist GOW 3 und Judgment selbst auf Wahnsinnig, GTA IV, Forza 3 und 4 und alle AC teile.

Gut bin ich in gar keinem Spiel ("Tomb Raider" auf der "PS1" konnte ich damals gut, schätze ich). Wenn ich sehe was andere Spieler für Erfolge haben oder Online spielen, fühle ich mich manchmal schon schlecht. Allein bei "Medal of honor" Online hab ich eine Sterberate wie andere Abschüsse aber trotzdem beiß ich mich da immer wieder durch ^^.

dead island riptide habe ich übrigens 1000GS das war auch nicht immer leicht aber dieses spiel hat mir enorm viel spaß bereitet - das game kann ich jedem empfehlen

Ich finde, man nicht immer genau sagen, welches Spiel schwer oder leicht ist.

Saw und Darksiders empfinde ich als leicht. Dante's Inferno sogar als zu leicht.

 

Es ist in den meisten Fällen reine Übungs- und Ansichtssache.

Lost zähle ich ebenfalls zu den leichten Spielen.

*** Volunteer Moderator & Xbox MVP ***

@mefftan

video gefällt mir ganz gut. Doom auf Nightmare ging auch immer gut ab.

Die ''Gamer'' von heute sind doch total weichgespült von den modernen Casual-Spielen ;) Die kommen nicht klar, wenn sie mal nicht ständig von übertrieben offensichtlichen Hinweisen und tausenden Scripts an der Hand geführt werden ;)

Ein weiterer Topic Titel, der wieder das Niveau des Forums in Frage stellt ^^

Kann man das "beschissen" nicht wenigstens etwas, öh, umschreiben?

* Please try a lower page number.

* Please enter only numbers.

* Please try a lower page number.

* Please enter only numbers.