Cheater und Hacker bei Call of Duty - Moern Warfare

Hallo zusammen,

ich muss meinem Ärger jetzt mal Luft machen.

Ich spiele wirklich gerne COD4 aber bei den vielen Hackern und Cheater macht das keinen Spaß mehr.

Was macht Microsoft dagegen? Die Schuld auf die Serverbetreiber und/oder die Entwickler/Vertreiber zu schieben ist billig aber keine Lösung für den Spieler.

Schließlich bezahle ich für meine Live-Mitgliedschaft in Gold und die zusätzlichen Maps, ect. an MS!!!

An Beschwerden sollte es nicht mangeln - stellt sich also die Frage warum nichts passiert!?

Ich werde mich noch bei MS  direkt beschweren - muss nur noch herausfinden wen ich ansprechen muss.

Gruß an alle ehrlichen Spieler...

 

Discussion Info


Last updated July 4, 2018 Views 6 Applies to:

* Please try a lower page number.

* Please enter only numbers.

* Please try a lower page number.

* Please enter only numbers.

Tja,

auch wenn Du das jetzt nicht hören/lesen willst, aber MS ist nicht für Cheater in Spielen von irgendwelchen Publishern / Studios verantwortlich! Der Publisher bzw. das Studio muss schon selbst am Spiel nachbessern (in Form eines Updates), damit weniger oder nicht mehr gecheatet wird.

Und ob sich da noch was ändern wird bei einem so alten Spiel wie CoD4 ist wohl sehr fraglich, sorry!

Alles was Dir übrig bleibt, wenn Du auch weiterhin CoD4 spielen willst, ist jeden Cheater / Modder sofort zu melden. Vielleicht reduziert sich deren Anzahl dann mal irgendwann.

Hallo Shadow666Ghost,

grundsätzlich hast du natürlich Recht.

Aber MS verdient ja schließlich am Live-Zugang.

Da kann man doch etwas mehr Einfluss auf die Publisher etc. erwarten.

Natürlich melde ich die Gamer, bei denen ich mir bzgl. Manipulation absolut sicher bin.

Man sollte das nicht leichtfertig tun um nicht einen wirklich guten Spieler in Misskredit zu bringen.

Auf eine Reaktion von MS warte ich aber bisher vergebens.

Scheint so, dass MS nicht wirklich Interesse hat hier tätig zu werden!?

[quote user="xX Das Omen Xx"]...

Auf eine Reaktion von MS warte ich aber bisher vergebens.

Scheint so, dass MS nicht wirklich Interesse hat hier tätig zu werden!?

[/quote]

Dann empfehle ich Dir mal einen Blick in die Englischsprachigen Foren zu werfen. Besonders das 14- My LIVE account was suspended Forum. Da fliegen derzeit rechts und links die CoD Hacker aus LIVE raus. Und zwar lebenslang.

Microsoft tut schon was. Aber es sind halt so viele Hacker und nur ein begrenztes Team von LIVE Policy Enforcern.

Es muss ja auch insofern fair zugehen, dass wenn eine Beschwerde wegen Systemänderungen und Cheaten eingehen, die Leute in Spiele einsteigen müssen, und die Hacker quasi "auf frischer Tat" ertappen müssen.

Ansonsten könnte ich ja einfach hingehen und über Dich eine Beschwerde wegen Schummelns abschicken.

Das Prüfen und Beweisesammeln dauert halt eben.

Was aber wahr ist: Wenn Activision sich um die Community und nicht um ihren Geldspeicher kümmern würden, wären die eigentlich diejenigen, die mit einem Spielupdate den Hackern das Wasser abgraben müssten, damit das Policy Enforcement Team sich nicht mehr darum kümmern müsste.

 

Danke für den Tipp mit dem englischsprachigen Forum.

Das ist nicht neu.

MS bannt jedoch immer nur in Wellen - dann wenn sich die User-Beschwerden zu sehr häufen.

Dass das Ganze fair bleiben muss versteht sich von selbst.

So schlimm kann das "aus frischer Tat ertappen" aber nicht sein.

Du meldest eine Person indem du im Spiel sein Profil aufrufst und dann deine Beschwerde an MS abschickst - das kennt jeder.

MS hat also schon einmal Datum, Uhrzeit, Spiel und Gamertag der gemeldeten Person.

Die Konsole zeigt Gamertags aus der Freundesliste an sobald diese online sind - Analog kann MS auch Gamertags filtern über die Beschwerden vorliegen.

Ich sehe schon auch die Publisher in der vorrangigen Verantwortung für die Hackerprobleme aber da MS mit dem Livezugang ja auch Geld verdient sollten Sie auch entsprechen tätig werden - und nicht nur mit 3 Mitarbeitern im Policy Enforcement Team. Viele spielen auch spät nachts. Da arbeitet bestimmt niemand vom PE-Team.

Die PC-Gamer wird man wohl nie in Griff bekommen.

Schade eigentlich für diejenigen die sich ihre Erfolge fair "erkämpfen".

Ich stimme ArminatorX voll zu. Die Publisher / Studios kümmern sich mehr um ihren Kopierschutz als um die Probleme mit den Hackern. Der Geldsack hat eben Vorrang. Hauptsache ein Spiel verkauft.

[quote user="xX Das Omen Xx"]...

MS bannt jedoch immer nur in Wellen - dann wenn sich die User-Beschwerden zu sehr häufen.

[/quote]

Das Account Bannen wegen Cheatens scheint ständig zu laufen. Zumindest was das ständige Posten in den Foren vermuten lässt. Die Bannwellen sind häufig für Konsolenmodifikationen zum Raubkopiespielen, und bannen die Konsolen wenn ein besonderes neues Spiel oder Firmware Update ansteht.

[quote user="xX Das Omen Xx"]...

So schlimm kann das "aus frischer Tat ertappen" aber nicht sein.

... Analog kann MS auch Gamertags filtern über die Beschwerden vorliegen.

[/quote]

Nunja, doch. Microsoft hat bereits ein entsprechendes Filtertool das die PETs (Policy Enforcement Teams) bei ihrer Arbeit unterstützt. Die bekommen eine Liste von Gamertags, zu denen Beschwerden vorliegen. Am einfachsten und schnellsten sind Beschwerden wegen beispielsweise obszönen LIVE Nachrichten oder Bio/Motto Inhalten. Die sind halt "immer" sichtbar.

Wenn ein Spieler wegen Cheatens gemeldet wird, muss halt gewartet werden, wann derjenige online geht, und auch ein Spiel spielt, in dem er schummelt. Es kann ja sein, dass er in Deinem Spiel geschummelt hat, und dann wochenlang keinen Bock auf CoD hat, und lieber "Barbies Pferdeabenteuer" oder sowas spielen will. Und selbst wenn er online spielt, kann es ja sein, dass er gerade dann lieber mit guten Freunden "ehrlich" spielen will.

[quote user="xX Das Omen Xx"]......Viele spielen auch spät nachts. Da arbeitet bestimmt niemand vom PE-Team.

[/quote]

Das ist zwar nichts offizielles, aber der Leiter der Abteilung für Policy Enforcement hat in einem Vortrag erwähnt, dass weltweit Leute in PETs arbeiten, und damit auch rund im die Uhr auf Cheater-Jagd gehen. Außerdem gibt es auch ein interessantes Video über die Arbeit der PETs auf YouTube zu sehen.

Danke für die vielen Hinweise.

Was MS unternimmt ist jetzt klar.

Ich erkenne die Unterstützung durch MS "im Kampf" gegen User, die gegen die Bestimmungen verstoßen, durchaus an.

Dass es ein Ranking, gegen welche Verstöße zuerst agiert wird, gibt ist auch verständlich.

Leider ziehen bestimmte Spiele User, die gerne manipulieren, geradezu an.

Da die PETs weltweit arbeiten ist zwar die Cheater-Jagd "rund um die Uhr" gewährleistet aber das Verhältnis (Manipulationen zu PETs) stimmt einfach nicht.

Das ist nicht die Schuld von MS.

Ist wohl wie bei Viren, Trojanern und Co..

Zuerst kommt die Manipulation und dann die Gegenmaßnahme.

Leider bleiben die fairen Spieler dabei auf der Strecke.

Ein bisschen mehr vorgehen gegen Spielemanipulation vor dem Bann wg. Manipulation des Mottos würde ich mir wünschen.

Und so ganz kann ich ArminatorX nicht zustimmen.

Cheater die Manipulationen wie Aimbot, Wallhack, etc. in CoD4 einsetzen findet man jeden Abend. Da muss man nicht einmal suchen.

Oh je, das neue Forum ist einfach nur mühsam und unübersichtlich. Da bekommt man nicht wirklich Lust, mal wieder etwas zu schreiben.

Aber wegen den Cheatern und dem bannen bei den CoD-Teilen:

Es werden leider nur ganz, gaaanz wenige Fische rausgezogen, die mit unfairen Mitteln diese Spielereihe zocken.

Wir haben vor kurzem in einer Lobby gegen 6 Spieler aus Frankreich gespielt. Nachdem es zumindest bei 2 Leuten eindeutig war, das sie cheaten (war in der Abschußkamera jeweils zu sehen, daß die einen Wallhack benutzen) haben wir sie darauf angesprochen, ob dies nicht irgendwie beschämend sei, nur mit unlauteren Mitteln zu Abschüßen zu kommen.

Daraufhin haben sie uns in eine Privat-Lobby eingeladen und uns vorgeführt, was eigentlich wirklich alles mit Cheats in MW2 möglich ist......einfach nicht mehr normal! Sie rechtfertigten sich damit, daß in Frankreich angeblich so jeder 3-4. Spieler mit cheats, vorwiegend  mit sogenanntem Connection-Cheating und Wallhacks bei den CoD-Teilen arbeiten würden und dies mittlerweile schon zum guten Ton gehöre.

Ich kenne mehrere britische Top-Clans und auch 2 meiner Clan-Mädels, die mittlerweile einen großen Bogen um Lobbys mit französichsprachigen Spielern machen.

Nun mal eine ernstgemeinte Frage: Kann es sein, daß in manchen Ländern mit der Kontrolle gegenüber Cheatern etwas legerer umgegangen wird, wie in anderen? Kann mich nicht erinnern, jemals einen Schweden, Holländer, u.v.a. Länder getroffen zu haben, der gecheatet hat!

So weit ich weiß, haben doch die "Spiele-Polizisten" internationale Rechte und achten hierbei nicht auf die Nationalität!

Oder ist in Frankreich wirklich die "Cheater-Kriminalität" so extrem verbreitet, daß MS hier einfach nur noch ohnmächtig zuschaut?

@ESG SunnyGirlBW

Die französischen Clans sind mir noch gar nicht aufgefallen.

Ich merke vorrangig die nordamerikanischen und die asiatischen Clans.

Merkwürdig ist, dass es eigentlich immer Spieler aus Clans sind.

Da ich sehr gerne CoD spiele nerven mich die Cheater schon gewaltig.

Ich freue mich schon auf MW3 und hoffe dass das Spiel nicht wieder genauso schnell gehackt wird.

Jedenfalls melde ich jeden den ich ganz eindeutig bei Cheaten sehe oder von dem ich ein Angebot für eine "Infection" bekomme bei MS!

Vielleicht überdenkt MS ja doch einmal die Reihenfolge gegen wen Sie zuerst vorgehen!

Habe ich ja schon einmal gesagt - Cheater vor Usern die ihr Motto unerlaubt verändern!

Aber: User die ihr Motto ändern möchten müssen dafür bei MS zahlen und das vorgehen gegen Cheater bringt nun einmal kein Geld. So ist das wohl!

[quote user="xX Das Omen Xx"]

...Vielleicht überdenkt MS ja doch einmal die Reihenfolge gegen wen Sie zuerst vorgehen!

[/quote]

Glaube ich eher weniger. Wenn Du mal das Video gesehen hast, wie die PETs Vulcan handhaben, verstehst Du warum. Wenn sich einer über ein Motto oder Biografie beschwert, bekommen die PETs direkt die Felder auf dem Bildschirm angezeigt, und können mit wenigen Buttonklicks (ja, Vulcan wird mit dem Joypad bedient) die Beschwerde bestätigen. Daraufhin wird automatisiert eine Standardmail an die Live ID des Gamertag Besitzers geschickt, in dem dann drin steht, dass er wegen Inhalten in seinem Motto oder Bio gebannt wurde.

Ist also ein Vorgang der nur wenige Sekunden zum Durchlesen der Texte und ein paar Buttonclicks braucht.

Bei einer Beschwerde wegen Cheatens muss halt geschaut werden, ob der Cheater gerade online in einem Spiel ist und auch wirklich gerade schummelt. Es kommt also der Faktor Zeit dazu. Die Zeit die das Team braucht überhaupt mal an die Beschwerde zu kommen. Wenn nur einer sich über den Cheater beschwert, dümpelt die Beschwerde halt so vor sich hin und wird nach der "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst" Methode bearbeitet. Könnte ja einfach nur ein schlechter Verlierer sein, der von Dir ehrlich besiegt wurde, und sich durch eine Beschwerde zu rächen versucht).

Hämmern aber im Sekundentakt verschiedene Gamertags auf den Beschwerdebutton für den Cheater, eskaliert Vulcan die Beschwerde rapide nach oben,  und wenn ihr Glück habt, steigt vielleicht direkt ein PET in die laufende Spielsession ein und sieht nach dem Rechten (zumindest macht es im "Buch der Vollstreckung" so den Eindruck).

[quote user="xX Das Omen Xx"]

...Aber: User die ihr Motto ändern möchten müssen dafür bei MS zahlen und das vorgehen gegen Cheater bringt nun einmal kein Geld. So ist das wohl!

[/quote]

Das Motto und Bio zu ändern ist kostenlos. Und wenn man einen unpassenden Gamertag Namen gewählt hat, wird man auch gezwungen den kostenlos zu ändern.

@ArminatorX

Danke für deine Infos.

So wie du allerdings argumentierst arbeitest du für MS!?

* Please try a lower page number.

* Please enter only numbers.

* Please try a lower page number.

* Please enter only numbers.