Arbeitsspeicher (RAM) mit dem Speicherdiagnosetool prüfen

Technische Stufe : Standard

Zusammenfassung
Spätestens nach einem Blue Screen of Death (BSOD) ist es oftmals (je nach Fehler) ratsam, den Arbeitsspeicher des Rechners auf Fehler zu überprüfen. Wie Sie das mit dem Windows Speicherdiagnosetool durchführen können, beschreibe ich in diesem Artikel.
Details

Speicherdiagnosetool öffnen

Wie so oft führen unter Windows viele Wege nach ROM und RAM. Seit Windows Vista bringt das Microsoft Betriebssystem ein eigenes Programm zur Ermittlung von Fehlern im Arbeitsspeicher mit.

Unter Windows Vista, 7 und 10 können Sie die Suchleiste nutzen, unter Windows 8 und 8.1 halten Sie die Windows Taste gedrückt und wählen die F Taste. Damit rufen Sie die Suche auf. Wählen Sie unter Suchen Einstellungen.

Geben Sie nun arbeitss in die Suchleiste ein. Das Ergebnis schlägt nun Arbeitsspeicherprobleme des Computers diagnostizieren vor, wählen Sie den Vorschlag.

Alternativ können Sie die Windows Taste gedrückt halten, und die R Taste wählen, im Ausführen Fenster geben Sie mdsched.exe ein, und bestätigen.

Vor dem Neustart

Bevor Sie Jetzt neu starten und nach Problemen suchen wählen, befolgen Sie den unten stehenden Rat und speichern Sie eventuell offene Dateien ab, auch wenn der Neustart nicht forced (erzwungen) vollzogen wird.

Speicherdiagnosetool

Nach dem Neustart öffnet sich das Speicherdiagnosetool und beginnt direkt mit der Suche. Werden Fehler gefunden muss der Speicher getauscht werden. Sind mehrere RAM Riegel installiert, sollten die Riegel einzeln getestet werden.

Einige Fehler werden nur bei hoher Auslastung verursacht, für erfahrene Benutzer empfielt sich in solchen Fällen eine manuelle Anpassung der Speicherdiagnose.

Manuelle Anpassung der Speicherdiagnose

Sie können während der automatisierten Fehlersuche die Einstellungen anpassen, indem Sie die F1 Taste drücken. Hier haben Sie die Möglichkeit den Test nach Ihren Wünschen anzupassen. Mit der F10 Taste wenden Sie Ihre Filter an:

Wenn Windows nicht mehr startet

Startet Ihr Windows nicht mehr, booten Sie von Ihrem Installationsdatenträger aus. Gehen Sie im ersten Fenster auf Weiter.

Wählen Sie anschließend die Computerreparaturoptionen.

Wähle Sie Problembehandlung.

Und nun Erweiterte Optionen.

Jetzt können Sie die Eingabeaufforderung aufrufen.

Geben Sie in der Konsole mdsched.exe ein und drücken Sie die Enter- Taste.

Nun können Sie mit der Speicherdiagnose, wie oben beschrieben, beginnen.

 

Forumartikelinfo


Letzte Aktualisierung am 7 April, 2020 Aufrufe 3.223 Gilt für: