Miracast unter Windows 10/8.1 (und Windows 7)

Technische Stufe : Standard

Zusammenfassung

Windows 8.1 und Windows 10 unterstützen (wie Android 4.2) den Micracast-Standard, mit dem sich der Inhalt eines Bildschirms (samt Audio) auf Miracast-kompatible Empfänger (TV-Geräte, Beamer) per WiFi ausgeben lässt. Der Artikel skizziert, was es dabei zu beachten gibt.

Update: Und mit dem August 2014 Update hat Microsoft in Windows 8.1 die Möglichkeit geschaffen, dass Drittanbieter Software für den Miracast-Empfang bereitstellen. Zudem kann unter Windows 7 mit Intels Wirelessi Direct ein Miracast-Streaming durchgeführt werden. Der Wiki-Artikel ist um die beiden Punkte ergänzt worden.


Details

Miracast, was ist das?

Miracast ist ein von der Wi-Fi-Allicance definierte Peer-to-Peer-Funk-Screencast-Standard. Bei Geräten mit einem WiFi-Anschluss und geeigneter Firmware kann der Inhalt des Bildschirms (sowie das Audiosignal) an ein zweites Wiedergabegerät übertragen werden. Dabei lassen sich auch Videos mit Bild und Ton streamen. 

Was wird gebraucht?

Ein WLAN-Adapter, der sowohl Virtual Wi-Fi (ab NDIS 6.2) als auch Wi-Fi Direct (NDIS 6.3) unterstützt. Dies sollte bei aktueller WiFi-Hardware für Windows 8-Geräte der Fall sein.

Unter Windows 8.1 muss für die Grafikkarte ein WDDM 1.3 Treiber mit Miracast-Support installiert sein. Microsoft stellt einen Intel Treiber (9.18.10.3200) mit Micracast-Support für ausgewählte Chipsätze bereit.

Hier noch die Links zu vorläufigen Treibern von NVIDIA und AMD:

NVidia http://blogs.nvidia.com/blog/2013/06/26/nvidia-drivers-for-windows-8-1-release-preview-now-available-2/

AMD http://support.amd.com/us/kbarticles/Pages/AMDCatalystWIN8-1PreviewDriver.aspx

Das Microsoft Surface Pro 2 besitzt die erforderlichen Hardwarevoraussetzungen und Treiber, um den Displayinhalt per Miracast an geeignete Empfänger zu übertragen. Als Miracast-Empfänger für TV-Geräte lässt sich z.B. der Netgear Push2TV (PTV3000-100NAS) Adapter einsetzen. Beim Microsoft Surface Pro ist die Hardware zwar für Miracast geeignet - nach meinen Informationen fehlen jedoch die Miracast-Treiber. Man kann aber die Treiber des Surface Pro 2 installieren und so Miracast verwenden. 

Wie wird Miracast eingerichtet?

Sofern eine geeignete Hardware (z.B. Surface Pro und Netgear PTV3000 an einem TV-Gerät) vorhanden ist, sollte sich Micacast folgendermaßen nutzen lassen.

  1.  Ist die Miracast-Unterstützung auf dem Client gegeben, lässt sich unter Windows 8.1 die Charms-Leiste am rechten Rand einblenden und das Symbol Einstellungen anwählen.
  2.  Dann in der Seitenleiste den Befehl PC-Einstellungen ändern wählen. Anschließend in der Seite "PC-Einstellungen" zur Kategorie PC & Geräte und dann zur Unterkategorie Geräte wechseln.
  3. Auf den Befehl Gerät hinzufügen klicken - wenn alles geklappt hat, sollte sich dann der Miracast-Empfänger (z.B. PTV3000) auswählen und der WPS PIN eingeben lassen.

Jetzt sollte ein neuer Projektor in der Geräteliste "Wiedergabegeräte" angezeigt werden (andernfalls ist etwas schief gelaufen und das Miracast-Gerät muss durch Anwahl per Schaltfläche Gerät entfernen oder über den Geräte-Manager entfernt werden).

Wie wird Miracast verwendet?

Ist der Miracast-Empfänger erfolgreich eingerichtet, geht man folgendermaßen vor, um den Bildschirminhalt zu teilen.

  1. Blenden Sie die Charms-Leiste am rechten Bildschirmrand ein und wählen Sie das Symbol Geräte.
  2. In der dann eingeblendeten Seitenleiste taucht der Befehl Project auf, der anzuwählen ist.
  3. Nun ist in der zugehörigen Seitenleiste "Projekt" der Eintrag Erweitern zur Auswahl des zweiten Bildschirms auszuwählen.
  4. In der anschließend sichtbaren Seitenleiste sollte sich dann der Miracast-Empfänger wählen lassen (siehe Artikel unter [2].

Nun sollte sich in der zugehörigen Seitenleiste "Projekt" der Miracast-Empfänger auftauchen und sich anwählen lassen. Nach einer kurzen Verzögerungszeit müsste der Inhalt des Windows 8.1-Bildschirms auf dem zweiten Bildschirm wiedergegeben werden. Update: Eine bebilderte Anleitung findet sich im Artikel [9].

Update: Achtung bei Miracast-Empfängern

Die Implementierung des Miracast-Protokolls bzw. dessen Zertifizierung ist in meinen Augen die größte Schwachstelle des ganzen Ansatzes. In den letzten 9 Monaten habe ich eine Reihe Miracast-Empfänger sowie diverse Hardware (Android, Windows 8.1-Rechner) getestet. Bei Windows 8.1-Systemen fiel mir auf, dass bei einer Reihe von Miracast-Empfängern keine erfolgreiche Miracast-Kopplung möglich war. Ich habe es (fälschlicherweise) auf fehlende Miracast-Unterstützung bei den betreffenden Windows 8.1-Rechnern zurückgeführt.  

In einem Praxistest mit einem Windows 8.1-System, welches von der verbauten Celeron CPU Wi-Fi Direct-fähig sein sollte, ließ sich feststellen, dass von aktuell vier vorhandenen (und unter Android funktionsfähigen) Miracast-Adaptern nur ein Gerät erfolgreich gekoppelt werden konnte. Das Ergebnis habe ich im Artikel [9] veröffentlicht. Als weiterer Miracast-Empfänger könnte der ActionTec Screenbeam Pro mit Windows 8.1 harmonieren (ich habe das Gerät nicht zur Verfügung und konnte daher nichts testen). Die oben beschriebenen Anforderungen an die Windows 8.1-Hardware sind daher zwar notwendig, aber nicht hinreichend - es muss zusätzlich ein kompatibler Miracast-Empfänger verwendet werden. Ein Teil der berichteten Miracast-Probleme könnten daher auf nicht kompatiblen Miracast-Empfängern beruhen (möglicherweise sind dann nicht alle Miracast-Features firmwaremäßig implementiert). 

Miracast-Troubleshooting und weitere Infos

Für Leute, die Probleme mit der Kopplung von Windows 8.1 mit einem Miracast-Empfänger haben, wurde von mir noch der Blog-Beitrag [10mit einigen allgemein gültigen Hinweisen zum Troubleshooting verfasst.

Update: Kann ich Windows 8.1 als Miracast-Empfänger verwenden?

Sicherlich wird sich mancher Benutzer die Frage stellen, ob man nicht einen Windows 8.1-Rechner (z.B. Surface Pro 3) als Miracast-Empfänger einsetzen kann. Bis zum August 2014 musste diese Frage mit Nein beantwortet werden, da Windows 8.1 (auch bei geeigneter Hardware) keine Funktionen zum Empfang von Miracast-Streams beinhaltet. Mit dem August 2014 Update Rollup hat Microsoft einige Erweiterungen in der API definiert, die OEMs die Implementierung von Miracast-Empfängern unter Windows 8.1 ermöglichen sollen. Allerdings fehlte bisher die betreffende Software.

Von der Firma App Dynamics gibt es aber seit Jahren die Software AirServer, die auch unter Windows läuft. Diese Software wurde bis zur Version 2.x als AirPlay-Empfänger für Apples iOS-Home-Bildschirme eingesetzt und funktioniert dort sehr gut. Seit 31. Oktober 2014 steht der AirServer Universal in der Version 3.x zur Verfügung. Ab der Version 3.0.12 unterstützt AirServer Universal neben AirPlay auch den Miracast-Empfang. Voraussetzung ist Windows 8.1 mit dem aktuellen Update-Stand (mindestens bis August 2014 Update Rollup) und eine geeignete Hardware. Eine Übersicht, was der AirServer Universal Version 3.0.15 aktuell leistet, findet sich in folgenden Blog-Beiträgen. 

Windows 8.1 als Miracast-Empfänger – Teil 1
AirServer Universal Miracast-Empfangssoftware im Test – Teil 2 

Update: Windows 7-Maschinen als Mircast-Sender?

Auch unter Windows 7  kann ein Miracast-Streaming durchgeführt werden. Das Betriebssystem stellt zwar keine Unterstützung bereit, aber mit Intels Wireless Direct lässt sich ein Miracast-Streaming auf geeignete Empfänger durchgeführen. Hierzu muss die Intel Software auf einer geeigneten Hardware (iCore-Prozessor, Intel HD-Grafikkarten) installiert werden. Im Zusammenhang mit dem Microsoft Wireless Display-Adapter wird die genaue Vorgehensweise in folgenden beiden Blog-Beiträgen beschrieben.

Microsoft Wireless Display Adapter mit Windows 7 – Teil 1
Microsoft Wireless Display Adapter mit Windows 7 – Teil 2

Miracast mit Windows 10Auch unter Windows 10 kann Miracast verwendet werden, wenn die Hardware (samt Treibern) dies unterstützt. Ein Artikel, der zeigt, wie dies an einem konkreten Gerätebeispiel durchgeführt wird, findet sich nachfolgend.

Miracast mit Windows 10 im (Kurz-)Test

Special thanks to the following contributors to this article:

Mein Dank gilt dem Verfasser des unter [2] genannten Artikels sowie den Nutzern, die ihre Informationen unter [3,4] in den Microsoft Answers- und Technet-Foren gepostet haben. )

Weitere Quellen

1: Miracast-Artikel bei Wikipedia.de

2: Artikel bei withinwindows.com mit Details zu den Randbedingungen unter Windows 8.1

3: Technet-Diskussion zu Miracast und Windows 8.1

4: MS-Answers-Forendiskussion zur Windows 8.1-Preview

5: Windows 8.1 Maschine als Miracast-Empfänger (Technet-Diskussion)
6: Microsoft Answers-Forenbeitrag: Unterstützt mein Gerät Miracast
7: Blog-Beitrag mit ergänzenden Infos zu Miracast

8: Hands on: Streamcasting mit DLNA, Miracast, Airplay & Co. (Blog-Beitrag zu Streaming)
9: Netgear Push2TV PTV 3000: Miracast mit Windows 8.1 – Teil 4

10: Windows 8.1: Miracast-Troubleshooting 

 

Forumartikelinfo


Letzte Aktualisierung am 23 April, 2019 Aufrufe 193.567 Gilt für:

* Bitte versuchen Sie es mit einer niedrigeren Seitenzahl.

* Bitte geben Sie nur Zahlen ein.

* Bitte versuchen Sie es mit einer niedrigeren Seitenzahl.

* Bitte geben Sie nur Zahlen ein.

Hallo Günther,

 

Danke für das Tutorial. Eine Frage hätte ich: Unterstützt die Hardware des Surface RT das ganze auch?

Don't think twice, it's all right!

There are no stupid questions, only stupid answers!

@Felix: Nach meinem aktuellen Wissensstand ist das Surface RT aktuell nicht Miracast-fähig. Ist imho aber keine Frage der Hardware, sondern liegt an den Treibern. Ich lasse mich aber gerne korrigieren.

 

Ich denke, wenn Microsoft einen entsprechenden WDDM 1.3 Grafikkartentreiber mit Miracast-Unterstützung für Windows RT anbietet und auch die Netzwerkkarten NDIS 6.x-fähig sind, sollte es klappen. Ist (neben einem hier noch fehlenden Miracast Receiver) auch der Grund, warum ich es auf meiner Hardware noch nicht antesten konnte.

Blogs: http://www.borncity.com/blog /(Ger) - and - http://borncity.com/win/ (EN)
Danke für die Antwort :) .
Don't think twice, it's all right!

There are no stupid questions, only stupid answers!

Super Zusammenfassung, aber leidet läuft mit der RTM Version und meinem Surface Pro Miracast nicht. Bei der Verbindung wird nach der PIN gefragt, und dann kommt kein Bild. Ich habe es mit verschiedenen Adapter ausprobiert. Auch mit dem PTV3000. Hilfreich wären Debug Möglichkeiten, um solche Fälle zu analysieren. Ich kann nur sehen, das an dem Wifi-direct Netzwerkadapter scheinbar keine Daten vom Netgear PTV3000 zurückkommen.

Ich hatte die Hoffnung, das die beschwerlichen Zeiten mit Intel WiDi vorbei sind, aber es scheint auch mit Miracast ähnliche Probleme zu geben.

Super Zusammenfassung, aber leidet läuft mit der RTM Version und meinem Surface Pro Miracast nicht. Bei der Verbindung wird nach der PIN gefragt, und dann kommt kein Bild. Ich habe es mit verschiedenen Adapter ausprobiert. Auch mit dem PTV3000. Hilfreich wären Debug Möglichkeiten, um solche Fälle zu analysieren. Ich kann nur sehen, das an dem Wifi-direct Netzwerkadapter scheinbar keine Daten vom Netgear PTV3000 zurückkommen.

Ich hatte die Hoffnung, das die beschwerlichen Zeiten mit Intel WiDi vorbei sind, aber es scheint auch mit Miracast ähnliche Probleme zu geben.

@Andreas: Danke für die Info. Den Netgear PTV3000 habe ich nicht greifbar. Ich weiß, dass da diverse Firmware-Updates existieren, um Miracast zu unterstützen. Es gibt Stimmen, die es bei der Windows 8.1 Preview angeblich hin bekommen haben.

Ich habe momentan verschiedene Miracast-Empfänger im Test, aber dummerweise keine WinTel-Hardware, die durch die aktuelle Treiber unterstützt wird. Ein kurz zum Test ausgeliehenes Notebook mit Intel iCore i3 CPU und Intel HD 4000 Grafikkarte ließ sich in der Windows 8.1 Preview ebenfalls nicht zum erfolgreichen Koppeln überreden.

Unter Android ist mir beim Nexus 4 aufgefallen, dass ich mitunter mehrfach ansetzen muss, bis die Kopplung erfolgreich ist und ein Bild auf dem 2nd-Screen erscheint. Würde auch das Fehlerbild, welches ich unter Windows 8.1 hatte, erklären (dort war einmal eine scheinbar erfolgreiche Kopplung möglich - aber ich hatte kein Bild - und danach wurden selbst die Miracast-Empfänger nicht oder nicht mehr erfolgreich erkannt). 

Ich gebe dir Recht, dass das Thema Miracast ein "Schlag ins Wasser" werden könnte. Speziell ärgert mich persönlich, dass viele Systeme mangels Treiberunterstützung hinsichtlich Miracast draußen bleiben werden. Was unter Windows 8.1 wirklich Spass macht, ist DLNA (mit einem kleinen Hack kann man auch aus Apps wie Musik-App, YouTube DJ etc.) auf DLNA-Empfänger streamen. Das klappt auch mit nicht zertifizierten Sticks

Aber ich bleibe dran - vielleicht tut sich ja was - muss nur mal sehen, wo ich geeignete Hardware her bekomme.   

Nachtrag: Das Microsoft Surface Pro ist von Hause aus nicht Miracast-fähig. Man muss die Treiber des Microsoft Surface Pro 2 verwenden. MVP-Kollegin Barb Bowman hat es hier beschrieben (oder lies mal hier). Und der Netgear Push2TV PTV3000 müsste (siehe mein obiger Link [9]) nach einem Firmware-Update funktionieren.

Blogs: http://www.borncity.com/blog /(Ger) - and - http://borncity.com/win/ (EN)
Hallo!
Wir, die Firma www.bestbeans.de haben mit dem beans cast und dem beans cast v2.0 Miracast unter Windows mit verschiedenen Geräten erfolgreich getestet.

Es gab zwar unterschiede bei der Übertragungsqualität - dieses liegt aber vermutlich auch an dem Heimnetzwerken.

Probleme gab es bei verschiedenen Firewalls wie z.B. bei AVG - dort verhindert die Firewall, dass Miracast eine Verbindung aufbauen kann (Bei Windows 8.1).

Bei Geräten von Asus war , wenn es funktionierte generell die Übertragungsqualität zuschlecht (Dies Betrifft Miracast bei Smartphones & Tablets sowie auch Windows).

Bei Sony Geräten (z.B. Xperia Z) ist im Miracast Modus die Funktion Wlan ausgeschaltet.

Obwohl Miracast die Bluetooth Verbindung nutzt.
Im Test: Wenn man ein Gerät mit Miracast verbindet (im Test Android Geräte), dann kann man die Bluetooth Verbindung gleichzeitig nicht nutzen. Jedoch Wlan ist Frei.

Mit unseren beans cast und beans cast v2.0 DLNA und Miracast Wireless TV Sticks versuchen wir jederzeit Updates heraus zu bringen und Miracast zu Bündeln.
Sprich viele Geräte mit dem Stick kompatibel zu machen.

Leider sind manche Geräte (wie z.B. Asus Geräte) wohl so codiert, dass diese mit dem Hauseigenen Miracast Stick von Asus funktionieren, jedoch nicht mit anderen.

Ich hoffe hier mit diesem Breitrag geholfen zu haben.

Beste Grüße

 

Hi Gborn,

Bei mir läuft inzwischen Miracast mit dem PTV3000 und dem (inzwischen)Surface Pro 2 ohne Probleme.

Ich habe den PVT am Denon Receiver laufen und kann nun jederzeit Spiele auf der Leinwand spielen. Auch geschäftlich bin ich ein Fan von der Kabellosen PowerPoint Präsentation.

Was ausfällt, ist das die meisten Miracast Empfänger keine vernünftigen Antennen haben, ich bin nur 4m vom Netgear Adapter weg und trotzdem darf nichts im Wege stehen. Aber wenn ich das Surface ein wenig bewege, bekomme ich einen guten und auch stabilen Streams hin.

Ich hoffe das die nächsten Receiver Miracast im Standard anbieten, dort kann man dann mit mehreren vernünftigen Antennen arbeiten.

Miracast rocks!

Lieben Gruß

Andreas



Ich möchte hier jetzt keine Werbung für Produkte machen. Aber am 6.3. 2014 wird es bei einem Lebensmitteldiscounter ein Medion Akoya P2212T Konvertible geben. Ich habe das Gerät in diesem Blog-Artikel vorgestellt. Nach den mir nun vorliegenden Informationen (die Prospektangaben geben da nichts her), soll das Windows 8.1 Miracast können.

Falls einer der Leser das Gerät in die Finger bekommt, würde mich eine Rückmeldung, ob das Gerät wirklich Miracast-fähig ist, hier im Wiki freuen. Denn scheinbar gibt es Hardware, die formal die Miracast-Anforderungen im Hinblick auf die NDIS 6.3- und WDDM 1.3-Treiber erfüllt, wo aber das Casting trotzdem nicht funktioniert. 

Update: Ich habe das Akoya P2212T für ein paar Tage in die Finger bekommen. Das Gerät ist WiDi- und Miracast-fähig. Ich habe den Test im Artikel unter meinem obigen Link [9] beschrieben.

Nur als Anregung: Vielleicht können Gerätebesitzer, die Miracast-fähige Windows 8.1 Hardware und --empfänger haben, in Kommentaren hier hinterlassen, welche Kombination funktioniert. Ich würde dann die Kommentare auswerten und oben im Wiki eine Geräteliste für potentielle Käufer erstellen, wo man auflistet, was als funktionierend bekannt ist. 

Ich selbst werde demnächst eine kleine Aufstellung in meinem Blog über die Testergebnisse mit diverser Miracast-Hardware veröffentlichen.


Blogs: http://www.borncity.com/blog /(Ger) - and - http://borncity.com/win/ (EN)

Kann mir jemand, der sich damit etwas auskennt sagen,

ob es möglich ist, anstatt auf einen fernseher oder beamer auf einen anderen

windows rechner zu streamen?

LG.

Schon mal Twitch.tv ausprobiert? Damit kann man auch von Konsolen streamen. Wird dann aber nicht lokal sondern ins Internet gestreamed...

* Bitte versuchen Sie es mit einer niedrigeren Seitenzahl.

* Bitte geben Sie nur Zahlen ein.

* Bitte versuchen Sie es mit einer niedrigeren Seitenzahl.

* Bitte geben Sie nur Zahlen ein.