Surface Pro 4 tot (stromlos), fehlende Datenmigrationsoption bei der Hersteller-Reparatur???

Hallo Zusammen,

mein noch in Garantie befindliches Surface Pro 4 (256 GB) hat vor ca. 3 Wochen seinen Geist aufgegeben.

Ich denke nicht, dass das Display oder die verbaute M.2-SSD defekt ist. Das Surface ist einfach im laufenden Betrieb ausgegangen und geht seither nicht mehr an (stromlos). Alle Tipps zum Reset (Knöpfe oben gedrückt halten, etc.) nützen nichts, auch nicht wenn das Netzteil dransteckt.

Wenn das Netzteil dran steckt, leuchtet der Stecker wie gehabt normal, aber der Bildschirm bleibt weiterhin schwarz, auch keine Hintergrundbeleuchtung, USB-Ports reagieren nicht und auch die Surface-Tastatur leuchtet nicht (funktioniert aber an einem zweitem Surface Pro 4-Gerät).

Ich stehe nun vor dem Problem, das Gerät entweder bei Microsoft einzuschicken (Garantiefall) und 1.300 € zu sparen, wobei ich dann aber meine wichtigen Daten verliere oder das Gerät öffnen (selber oder bei externem Dienstleister wie Redlich) und die SSD ausbauen lasse, wobei die Daten gerettet wären, aber die Garantie flöten geht (da das Display dann kaputt geht).

Es kann mMn nach nicht sein, dass bei der MS-Reparatur nicht auch eine Datenmigration angeboten wird, meinetwegen auch kostenpflichtig. Das Gerät an sich ist nur ein materieller Schaden und austauschbau, Daten hingegen können - wie hier - aber weitaus wichtiger sein. Dumm nur, dass man hier angeblich ein Premium-Produkt erwirbt (zumindest vom Preis her), dann kann man eigentlich auch erwarten, dass der Hersteller auch Verantwortung bzgl. der Daten seiner User / Käufer zeigt, wohlgemerkt: es handelt sich hierbei um den Fall, dass NICHT die SSD kaputt ist, sondern irgendwas anderes, ergo eine einfache Datensicherung /-migrierung kein Problem darstellen sollte. Gerne nehme ich auch die SSD ausgebaut an und lese diese selber aus.

Und kommt mir nicht mit "selbst Schuld", "Datensicherung" und so. NEIN, das Gerät wird MIT Festplatte verkauft, einem Speicher, auf dem man seine Daten auch sichern und / oder dauerhaft ablegen kann. Wozu sollte man genötigt werden, seine Daten an X-verschiedenen anderen Orten zu parken?

NOCHMAL, hier wird wahrscheinlich nicht die verbaute SSD kaputt sein, sondern was anderes, mir nicht WICHTIGES! In der IT ist es seit Jahrzehnten Standard, dass man wenigstens seine Daten von voll funktionstüchtigen Datenträgern sichern könne, auch wenn mal andere Dinge am Gerät nicht gehen. Das einzige Hindernis ist hier die fehlende Datenmigrationsoption bei Microsoft.

Bei einem Festplattendefekt gehe ich klar mit, dass man dann selber Schuld trägt, seine Daten nicht gesichert zu haben. Aber hier liegt ein anderer Fall vor: Daten/-träger nicht defekt, nur durch Garantieproblematik geblockt. Ein künstlich herbeigeführtes Problem, mehr nicht.

Eigentlich hatte ich vor, selbst, meine Familie und meinen Fachbereich (Uni) vollständig auf die Azure-Cloud zu gehen, aber wenn ich bzgl. meiner Daten und Kundensupport so im Stich gelassen werde, muss ich mich wohl von diesem eigentlich wundervollen Hersteller distanzieren. Meine Daten sind mir wichtiger.

Hat jemand eine Idee, wie ich nicht das ganze Geld verliere und dennoch an meine Daten komme?

Externer Dienstleister (jemand Erfahrungen, insb. bzgl. Datenrettung), wünschenswert von Microsoft direkt oder sonst wie / wer? Könnte sich vlt. der Hersteller erbarmen und sich hierzu äußern?

Habt besten Dank.

VG

KME

 

Informationen zur Frage


Letzte Aktualisierung am 6 Januar, 2020 Aufrufe 499 Gilt für:

Hallo,

Microsoft kommt nicht an Deine Daten, da diese auf der SSD verschlüsselt abgelegt werden. Es ist auch fraglich, ob die SSD in einem anderen Gerät die Daten freigeben würde...

Auch wenn Du es nicht hören willst:

Für die Datensicherung (Backup) bist einzig und allein Du (als Anwender oder Administrator) zuständig (das wurde bereits mehrfach vor Gericht festgestellt!). Eine Festplatte oder SSD (oder auch jede andere Hardware) kann jederzeit kaputt gehen - für einen Fehler im Dateisystem genügt ein Absturz oder Abschalten des Rechners im "richtigen" Moment...

SSD sind zwar wunderbar als schnelles Arbeitsmedium geeignet - für eine sichere Langzeitspeicherung kommen sie aus verschiedenen Gründen nicht in Frage. Manche vergessen ihre Daten schon nach ein paar Wochen ohne Strom...

Viele Grüße

Holger Schulz

Wurde Ihr Problem dadurch behoben?

Das war leider nicht hilfreich.

Toll! Danke, dass Sie dies als Antwort markiert haben.

Wie zufrieden sind Sie mit dieser Antwort?

Vielen Dank für Ihr Feedback, es hilft uns dabei, die Website zu verbessern.

Wie zufrieden sind Sie mit dieser Antwort?

Vielen Dank für Ihr Feedback.

Ja Schlitzauge,

da hast Du wohl das Prinzip von Microsoft nicht verstanden. So etwas passiert nicht, wenn man Office365 mit der OnDrive vollumfänglich nutzt.

Habe zum Beispiel einen Laptop neu wieder herstellen müssen, weil es Aussetzer gab. Das Win10 wurde neu installiert und es lief alles wieder. Die Daten waren in OnDrive vorhanden.

Genau das gleiche Prinzip hat Gültigkeit bei Garantiefällen mit einem anderen Tablet (Surface Pro 4).

Du solltest deine Überlegungen neu zusammenfassen und Dir das Prinzip vom Microsoft zu eigen machen. Denn in jeder Firma geht es nicht ohne Datensicherung!!!

Wurde Ihr Problem dadurch behoben?

Das war leider nicht hilfreich.

Toll! Danke, dass Sie dies als Antwort markiert haben.

Wie zufrieden sind Sie mit dieser Antwort?

Vielen Dank für Ihr Feedback, es hilft uns dabei, die Website zu verbessern.

Wie zufrieden sind Sie mit dieser Antwort?

Vielen Dank für Ihr Feedback.

Hallo,

Vorsicht! OneDrive zur Datensicherung kann - zumindest bei Firmen - eine Datenschutz-Verletzung sein.

Eine lokale Speicherung auf einer (oder mehreren) externen Festplatte(n), die nicht ständig am Rechner hängt (als Schutz gegen Verschlüsselungstrojaner) und ohne Verschlüsselung (damit man jederzeit an seine Daten kommt) ist Zielführender.

Viele Grüße

Holger Schulz

Wurde Ihr Problem dadurch behoben?

Das war leider nicht hilfreich.

Toll! Danke, dass Sie dies als Antwort markiert haben.

Wie zufrieden sind Sie mit dieser Antwort?

Vielen Dank für Ihr Feedback, es hilft uns dabei, die Website zu verbessern.

Wie zufrieden sind Sie mit dieser Antwort?

Vielen Dank für Ihr Feedback.

Wieder mal typisch Community-Antworten. Nein, Azure/O365, etc.-Produkte sind was ganz anderes als Surface-Produkte. Die haben miteinander nichts zu tun. Bitte beim Thema bleiben. Belehrungen braucht keiner, wenn es mit dem Thema nichts zu tun hat.

Das Prinzip der Cloud-Dienste ist mir sehr wohl geläufig (bin IT'ler). Aber hier geht es nicht um die Cloud-Angebote von Microsoft, sondern um eine künstliche Barriere für ein Hardwareprodukt, dessen Garantie man wohl nicht in Anspruch nehmen kann , weil ohne Garantieverlust man nicht an seine lokalen Daten kommt. Nochmal, hier geht es nicht um ein Cloud-Feature und hier geht es auch nicht um eine Datenrettung von beschädigten Datenträgern. Beides ist intakt. Es kann nur nicht sein, dass bei solchen Preisklassen ich zwischen Garantie bzgl. des HARDWARE-Produktes und meiner Daten entscheiden muss, wenn die SSD noch funktionsfähig ist. Fakt ist, dass 1.300€-teure Surface ging nach nicht einmal 2 Jahren (1 Jahr und 8 Monate) ohne Fremdeinwirkung und ohne Eigenverschulden hardwareseitig stromlos. Das ist eindeutig ein Hardwaremangel. Fakt ist aber auch, dass ich mit für eine Windows 10-Lizenz bezahlt habe und das Microsoft mir ein Produkt verkauft, welchem ich meine Daten anvertrauen soll. Dann muss es mMn auch möglich sein, Daten selber oder im Auftrag retten zu können und dennoch Gebrauch von der Garantie zu machen, schließlich sind das zwei getrennte Paar Schuhe: 1.) Hardwaredefekt (Garantie), 2.) Datenrettung.

Wurde Ihr Problem dadurch behoben?

Das war leider nicht hilfreich.

Toll! Danke, dass Sie dies als Antwort markiert haben.

Wie zufrieden sind Sie mit dieser Antwort?

Vielen Dank für Ihr Feedback, es hilft uns dabei, die Website zu verbessern.

Wie zufrieden sind Sie mit dieser Antwort?

Vielen Dank für Ihr Feedback.

Das ist richtig, für die Datensicherung ist man selbst verantwortlich. Aber ich werde hierbei aktiv gehindert, weil ich durch den Versuch der Datenrettung meine Garantie verliere, für ein Produkt, welches anscheinend selbst einen Mangel hatte, der zum Ausfall führte. Es war definitiv keine Fremdeinwirkung oder Eigenverschulden. Als IT'ler vermag ich das sehr gut beurteilen zu können. Die Datenrettung würde ich sorgar selbst vornehmen oder Microsoft sogar dafür bezahlen.

Ich verstehs nicht, wie man solche Service-Politiken noch verteidigen kann? Sorry, bei solchen Preisen und Datenschutzversprechen (u.a. Integrität) kann man mehr erwarten.

Im übrigen, nein, die Daten sind auf der SSD nicht verschlüsselt. Es ist eine normale M.2-SSD, die NICHT Bitlocker-verschlüsselt ist.

Redlich-IT (Computerrep.-Service) haben bereits schon andere Surface-Geräte aufgemacht, um die SSDs weiter zu nutzen oder Daten retten zu können. Wenn Bitlocker nicht aktiv war, ist ein klassischer File System-Zugriff möglich, z.B. per USB-Adapter.

Für 1 Person war diese Antwort hilfreich

·

Wurde Ihr Problem dadurch behoben?

Das war leider nicht hilfreich.

Toll! Danke, dass Sie dies als Antwort markiert haben.

Wie zufrieden sind Sie mit dieser Antwort?

Vielen Dank für Ihr Feedback, es hilft uns dabei, die Website zu verbessern.

Wie zufrieden sind Sie mit dieser Antwort?

Vielen Dank für Ihr Feedback.

Bei letzterem stimme ich Ihnen zu. Hier geht es aber nicht um den Unternehmenseinsatz, sondern um Endkonsumenten.

Datensicherung ok und SSD über Jahre stromlos liegen lassen, ja auch, aber das ist alles hier nicht der Fall.

Wurde Ihr Problem dadurch behoben?

Das war leider nicht hilfreich.

Toll! Danke, dass Sie dies als Antwort markiert haben.

Wie zufrieden sind Sie mit dieser Antwort?

Vielen Dank für Ihr Feedback, es hilft uns dabei, die Website zu verbessern.

Wie zufrieden sind Sie mit dieser Antwort?

Vielen Dank für Ihr Feedback.

Hallo KME,

entschuldige bitte die verspätete Rückmeldung.

Du kannst noch folgendes versuchen:

A. Erstelle dir eine USB-Wiederherstellungslaufwerk und starte dein Surface Pro 4 über die USB-Laufwerk. Wie man das alles macht wird hier beschrieben. (Dies hat alle Dateien die für den Surface gemeint sind drauf.)

B. Versuche alle wichtige Daten zu sichern danach kannst du eine Neuinstallationversuchen um das Startproblem zu beheben. Um das zu machen, folge diese Schritte hier:

1. Wenn du von die USB-Laufwerk bootest, und den Interface da erscheint, drücke auf Shift+F10 (CMD wird erscheinen)
2. Gebe Notepad ein.
3. Klicke auf File und danach Open
4. Unten Rechts muss du "All Files" auswählen.
5. Kopiere alle gewünschte Daten auf eine externe Festplatte oder andere USB-Stick.

Danach kannst du mit die Neuinstallation weitergehen.

Lass uns wissen wie das geht und ob du weitere Hilfe benötigst.

MfG,
Paul

Hat dir dies oder eine andere Antwort geholfen, makiere sie als Antwort um Anderen zu helfen.

Wurde Ihr Problem dadurch behoben?

Das war leider nicht hilfreich.

Toll! Danke, dass Sie dies als Antwort markiert haben.

Wie zufrieden sind Sie mit dieser Antwort?

Vielen Dank für Ihr Feedback, es hilft uns dabei, die Website zu verbessern.

Wie zufrieden sind Sie mit dieser Antwort?

Vielen Dank für Ihr Feedback.