Speicherplatz auf dem Surface freigeben - Teil 2

Technische Stufe : Fortgeschritten

Zusammenfassung

Im ersten Teil des Wiki "Speicherplatz auf dem Surface freigeben" habe ich einige einfache Maßnahmen beschrieben, mit denen Speicherplatz freigegeben werden kann.

Link zum Teil 1 :

http://answers.microsoft.com/de-de/surface/wiki/surfpro3-surfusingpro/speicherplatz-auf-dem-surface-freigeben-teil-1/73167070-9584-4bd8-9237-ebdbe6e85355?tm=1419888942424

Im zweiten Teil beschreibe ich weitere Maßnahmen, die eventuell zusätzlichen Speicherplatz freigeben.


Details

Freigeben 5 - Zusätzliche User IDs

Möglicherweise hast Du auf Deinem Surface mehrere Benutzer angelegt oder es haben in der Vergangenheit mehrere Personen mit unterschiedlichen Benutzern an dem Gerät gearbeitet. Für jeden User werden lokal Daten abgelegt, Einstellungen, Eigene Bilder, Eigenen Dateien, Internet Cache usw. Lösche alle Benutzer, die nicht mehr mit dem Gerät arbeiten. Um das zu machen, musst Du als Administrator angemeldet sein. Nur dann kannst Du andere Benutzer löschen. Gehe wie folgt vor um andere Benutzer zu löschen:

  • Wische von rechts (oder Maus in die rechte obere Ecke bewegen und leicht runter fahren)

  • Einstellungen

  • PC-Einstellungen ändern

  • Konten

  • Weitere Konten

  • Wähle dort die zu löschenden Konten und bestätige dabei eventuelle Sicherheitsabfragen

Freigeben 6 – Windows.old

Hast Du ein Update der Windows Version gemacht, wird zur Sicherheit der Ordner c:\windows.old angelegt. In diesem Ordner werden Dateien der alten Windows Version gespeichert um im Fall eines Rollbacks die vorherige Version zur Verfügung zu haben. Normalerweise findet und löscht die Datenträgerbereinigung den Ordner. Es wird aber auch berichtet, dass der Ordner erst beim zweiten Durchlauf der Datenträgerbereinigung gefunden und gelöscht wird. Mein Tipp daher: Die Datenträgerbereinigung einfach 2x durchlaufen lassen.

Alternativ kann der Ordner auch „von Hand“ gelöscht werden.

Freigeben 7 – der Ordner WinSXS

Wer nach belegtem Plattenplatz sucht, wird auch irgendwann den Ordner C:\Windows\WinSXS bemerken, der mehrere Gigabyte groß sein kann. Der Windows Komponentenspeicher enthält unterschiedliche Dateiversionen die durch die Installation von (Sicherheits-) Updates und Servicepacks entstehen. Unter älteren Windows Versionen wurde der Ordner schnell ziemlich groß. Mit Windows 8 wurde eine geplante Aufgabe eingeführt, die den Ordner zyklisch um das bereinigt, was wirklich nicht mehr benötigt wird. Die Aufgabe wird immer wieder ausgeführt, wenn Windows gerade Zeit dazu hat, also wenn Du gerade das System nicht beanspruchst.

Analyse

Wir benötigen nun eine Adminstrative Commandline

  • Drücke Windows-Taste-X

  • Wähle Eingabeaufforderung (Administrator)

  • Gib diesen Befehl ein:
    Dism.exe /online /Cleanup-Image /AnalyzeComponentStore

Steht nun bei Bereinigung des Komponentenspeichers empfohlen: Ja, führe das nachstehen CleanUp durch

CleanUp

Gib diesen Befehl ein:
Dism.exe /online /Cleanup-Image /StartComponentCleanup

Ist das erfolgreich durchgelaufen starte den 2. Befehl
Dism.exe /online /Cleanup-Image /StartComponentCleanup /ResetBase

Um die Installation von Servicepacks aufzuräumen starte nun noch zusätzlich den Befehl
Dism.exe /online /Cleanup-Image /SPSuperseded

Sollte ein "ServicePack" nicht korrekt aufgeräumt worden sein, wird das nun nachgeholt.

Alle Detailinformationen zum DISM-Befehlt sind im entsprechenden TechNet Artikel nachzulesen.

Freigeben 8 – ein weiterer Ordner der Windows Updates

Für die Installation von ServicePacks und Fixes nutzt Windows einen weiteren Ordner. Teilweise werden wohl aus diesem Ordner Dateien und Unterverzeichnisse nicht mehr sauber gelöscht. Eine Blick dorthinein kann sich also auch lohnen. Es handelt sich um den Ordner

C:\WINDOWS\SoftwareDistribution\Download

der hier verwendet wird. Der Inhalt des Ordners kann gelöscht werden, den Ordner selbst bitte nicht löschen. Nach dem nächsten Windows Update werden in dem Ordner wieder Unterverzeichnisse vorhanden sein. Diese belegen in der Regel nur ein paar Byte, als nicht der Rede wert.

Freigeben 9 - OneDrive

OneDrive ist der von Microsoft teilweise kostenfrei bereitgestellte Cloudspeicher. Das bedeutet, dass Dateien in der Cloud, also nicht auf dem Surface gespeichert werden. Soweit so gut, allerdings muss das Surface natürlich Online sein um auf diese Dateien zugreifen zu können. Da es das nicht immer ist, kann OneDrive die Dateien auch "Offline verfügbar" machen. Eine praktische Sache. Nur wenn der gesamte OneDrive Ordner Offline verfügbar ist und der heimische PC einige Gigabyte Urlaubsbilder auf OneDrive sichert, lädt das Surface sich diese herunter. Leider wird das oft vergessen und so kommt es, dass nach und nach der Speicherplatz knapp wird. Wer an seinem Smartphone die automatische Sicherung von Bildern auf OneDrive eingeschaltet hat wird bald merken, dass der Platz auf dem Surface rapide abnimmt, wenn diese Option eingestellt ist

Maßnahme 1 : OneDrive-Dateien auf dem Surface nur Online verfügbar machen

  • Starte einen Explorer mit Windows-Taste und E
  • Rechtsklick auf den Ordner OneDrive
  • Über die beiden Optionen kannst Du die Verfügbarkeit der OneDrive Dateien und damit den auf dem Surface belegten Plattenplatz steuern.

  • Übrigens kann das pro Ordner in OneDrive gesteuert werden. Generell "nur online verfügbar machen" auswählen und nur die Unterordner "Offline verfügbar machen", die wirklich auch Offline gebraucht werden ist mein Rat.

Maßnahme 2 : Den lokalen OneDrive Ordner auf eine SD-Speicherkarte verlegen

  • Starte einen Explorer mit Windows-Taste und E
  • Rechtsklick auf den Ordner OneDrive
  • Klicke auf Eigenschaften und anschließend auf die Registerkarte Pfad
  • Klicke auf Verschieben
  • Wähle einen beliebigen Ordner aus, der sich auf einem Laufwerk mit NTFS-Dateisystemformatierung befindet und klicke auf Ordner auswählen.
  • Klicke im Dialogfeld „Ordner verschieben“ auf Ja.

Weitere Informationen rund um OneDrive sind auf der OneDrive-FAQ-Seite

Freigeben 10 – Microsoft Edge - Cache

Im ersten Teil des Tutorials hatte ich beschrieben, wie man einen versteckten Cache des Internet Explorers löscht. Unter Windows 10 hat der Edge-Browser ebenfalls ein solches, verstecktes Verzeichnis.

  • Starte mit Windows und E einen Explorer
  • Wähle Ansicht und Optionen
  • Im Fenster Ordneroptionen klickst Du auf den Reiter "Ansicht"
  • Es müssen 2 Optionen geändert werden:
    "Versteckte Dateien und Ordner". Dort stellst Du den Radio-Button auf "Ausgeblendete Dateien, Ordner und Laufwerke anzeigen"
    "
    Geschützte Systemdateien ausblenden". Dort entfernst Du den Haken, damit Systemdateien angezeigt werden
  • Schließe das Fenster durch Klick auf OK
  • Jetzt navigierst Du zum Ordner C:\Users\XXXXX\AppData\Local\Packages\Microsoft.MicrosoftEdge_8wekyb3d8bbwe\AC\#!001\MicrosoftEdge\Cache
    XXXXX = Dein Benutzername
  • Den Inhalt des Ordners Cache kannst Du löschen,  teilweise sind dort erhebliche Datenmengen vorhanden. Eine Prüfung ist es auf jeden Fall wert. Den Ordner selbst solltest Du bestehen lassen.
  • Die Optionen aus dem 4. Punkt stellst Du nun wieder zurück.
    Wähle Ansicht und Optionen
    Im Fenster Ordneroptionen klickst Du auf den Reiter "Ansicht"
  • Es müssen die 2 Optionen wieder zurück geändert werden:
    "Versteckte Dateien und Ordner". Dort stellst Du den Radio-Button auf "Ausgeblendete Dateien, Ordner und Laufwerke nicht anzeigen"
    "
    Geschützte Systemdateien ausblenden". Dort setzt Du den Haken, damit Systemdateien nicht angezeigt werden

Weiterführende Links

Wer sich nun noch weiter und tiefer mit dem Festplattenplatz beschäftigen will, findet unter diesen Links sehr gute Informationen.

Wo geht all mein Plattenplatz hin ? Jeff Hughes geht in seinem Artikel auf das Thema Metafiles ein; Files die von Windows benutzt werden aber nicht mal dem Administrator angezeigt werden. Und das hat seinen Grund.

http://blogs.technet.com/b/askcore/archive/2013/03/01/where-did-my-space-go.aspx

Das Tool WinDirStat zählt den verbrauchten Speicherplatz je Ordner zusammen. Wie beim Explorer kann man sich so Stück für Stück durch die Verzeichnisse klicken und sieht immer gleich, wieviel im Verzeichnis an Megabyte enthalten ist.

Unverzichtbar bei der Suche !

http://windirstat.info/
Deskmodder beschreibt noch ein paar Tipps, mit denen noch ein paar MegaByte gewonnen werden können. Wem die 10 Schritte dieses Wiki nicht entscheidend weitergeholfen haben, kann hier schauen, wird aber vermutlich keinen Durchbruch bei der Platzgewinnung erzielen. https://www.deskmodder.de/wiki/index.php/Datentr%C3%A4gerbereinigung_Windows_10_Alte_Daten_richtig_l%C3%B6schen

Wenn Dir der Artikel mit der Beschreibung geholfen hat, klicke bitte unten links auf "Ich ebenfalls"

oder hinterlasse einen Kommentar zum Artikel.

Vielen Dank. Ralf

War dieser Artikel hilfreich?

Ja
Nein

Das war leider nicht hilfreich.

Toll! Vielen Dank für Ihr Feedback.

Wie zufrieden sind Sie mit diesem Artikel?

Vielen Dank für Ihr Feedback. Das hilft uns, die Website zu verbessern.

Wie zufrieden sind Sie mit diesem Artikel?

Vielen Dank für Ihr Feedback.

hallo, habe nun einiges versucht den Speicher zu regulieren. Mir werden viele Tausende Dateien und Ordner angezeit bei meinem Benutzer, obwohl ich nichts sichtbares erkenne. ICh habe jetzt alle Tipps angenommen. Auch unter Punkt 7, was nach der Analyse leider nicht funktioniert. Dort kommt eine Fehlermeldung, dass es nicht ausgeführt werden kann. Was ist noch möglich, habe teilweise unter 1 GB Speicher.

Ich kann ja nicht willkürlich Ordner löschen, das wäre schwierig.

Kenne mich jetzt nicht so perfekt aus, aber so ist das Arbeiten mit dem Surface schwierig, da ich nichtmal OneDrive sychnronisieren kann.

Der Link für das Programm ,dass die Größe aller Ordner anzeigen soll geht angeblich nciht zu installieren auf diesem Surface.

Jemand noch einen Tipp?

31 Personen fanden diesen Kommentar hilfreich

War dieser Kommentar hilfreich?

Ja
Nein

Das war leider nicht hilfreich.

Toll! Vielen Dank für Ihr Feedback.

Wie zufrieden sind Sie mit diesem Kommentar?

Vielen Dank für Ihr Feedback. Das hilft uns, die Website zu verbessern.

Wie zufrieden sind Sie mit diesem Kommentar?

Vielen Dank für Ihr Feedback.

Tatsächlich hielt ich es immer für einen Vorteil vom Surface RT ggü. zb. Android/iPhone, dass man mit mehreren Usern arbeiten kann.

Genau dies wird aber zum Problem. Wie im Artikel und vom User beschrieben sind ein großer Teil der von Windows angelegten Dateien im versteckten Ordner AppData\Local abgelegt.

Ich würde ja gerne mein Surface zurücksetzen durch den "Auffrischen" Prozess.

Dafür müssen aber mindestens 6 GB zur Verfügung stehen und so viel kann ich gar nicht freigeben, weil so viele persönliche Daten gar nicht vorhanden sind.

Die zigtausenden Dateien und Ordner, die den Platz fressen kommen aus den "packages" Verzeichnissen der User-Profile.

So komme ich zu meinem oben angekündigten Schluss; um genügend Speicher für ein Refresh zu bekommen muss ich erst einen User löschen.

Das ist irgendwie nicht durchdacht.

Es fällt wirklich schwer noch in positiven Tönen von dem Gerät zu sprechen.

Wenn Microsoft wenigstens den Jail-break für die .NET Programme wieder erlauben würde, könnte man sich ein kleines bisschen Geek-Ehre für das Treuehalten zum diesem Produkt erhalten.

28 Personen fanden diesen Kommentar hilfreich

War dieser Kommentar hilfreich?

Ja
Nein

Das war leider nicht hilfreich.

Toll! Vielen Dank für Ihr Feedback.

Wie zufrieden sind Sie mit diesem Kommentar?

Vielen Dank für Ihr Feedback. Das hilft uns, die Website zu verbessern.

Wie zufrieden sind Sie mit diesem Kommentar?

Vielen Dank für Ihr Feedback.

Hallo, ich bin am verzweifeln...

ich habe ein Surface 2 hier. (nicht meins) Das ist Datenmäßig vollgelaufen (bis auf 50 MB)

Durch alle Schritte zusammen habe ich nun wieder 1,25 GB. Das sind immer noch 6,5 GB zu wenig um das Gerät zurück zu setzen.

Ich kann nirgends den Datenfresser finden. Er muss im Windows-Ordner auf C: sein. Alle ausgeblendeten Ordner sind angezeigt, ich kann die Dateien bzw. den verantwortlichen Ordner trotzdem nicht finden. Alle Ordner manuel durchgeklickt ergeben eine Größe von ca. 6 GB (der WinSxS ist bei etwa 3,5 GB)

Wenn ich aber beim Ordner C:\Windows auf "Eigenschaften" gehe soll der mehr als 25 GB groß sein...

Gibts noch einen Tip?

85 Personen fanden diesen Kommentar hilfreich

War dieser Kommentar hilfreich?

Ja
Nein

Das war leider nicht hilfreich.

Toll! Vielen Dank für Ihr Feedback.

Wie zufrieden sind Sie mit diesem Kommentar?

Vielen Dank für Ihr Feedback. Das hilft uns, die Website zu verbessern.

Wie zufrieden sind Sie mit diesem Kommentar?

Vielen Dank für Ihr Feedback.

 
 

Forumartikelinfo


Zuletzt aktualisiert 5 April, 2021 Aufrufe 9.017 Gilt für: